Gottheiten: Liste der weiblichen Buddhas und Bodhisattvas

Machig Labdrön

Yidam und historische Person

Gründerin der Chöd-Praxis

Im 11 Jh. begründete Machig Labdrön die Chöd-Praxis in Tibet.

Sie wird oft in Form einer weißen Gottheit abgebildet, mit friedvollem Aspekt, tanzend, mit drei Augen, ein Damaru (zweiseitige Handtrommel) in ihrer rechten Hand spielend und eine Glocke in ihrer linken Hand haltend (manchmal wird sie auch in sitzender Form abgebildet).

Sie erscheint auch in zornvoller Form als dunkelblauer Yidam, Trma Nagmo.

Machig Labdröns Name wird unterschiedlich übersetzt mit "Eine Mutter", "das Licht von Lab" (Name ihrer Heimatregion) oder "Befreierin von Lab".


Bücher:

  • Machig Labdrön and the Foundations of Chöd, von Jérôme Edou (Snow Lion, ISBN 978-1-55939-039-2)
  • A Study of the Profound Path of Gcod: The Mahayana Buddhist Meditation Tradition of Tibet's Great Woman Saint Machig Labdrön, von Carol D. Savvas (Doktorarbeit)
  • Machik's Complete Explanation: Clarifying the Meaning of Chöd, von Sarah Harding (Snow Lion, ISBN 1559391820)
  • Women of Wisdom, von Tsultrim Allione (Penguin Books, 1984, ISBN 5551244113)
  • Tibets weise Frauen. Zeugnisse weiblichen Erwachens, von Tsültrim Allione (Theseus Verlag, 2001, ISBN 389620162X)
© buddhistwomen.eu 2017 - CSS + XHTML + pmwiki-2.2.83 - Website © Moni Kellermann